Ausgabe Bitte wählen
Suchen Sie hier nach allen Meldungen
7. Spieltag Gruppe B
21.05.2019 20:15
Beendet
Schweden
Schweden
4:7
Russland
Russland
1:00:63:1
  • 1:0
    Gabriel Landeskog
    Landeskog
    8.
  • 1:1
    Artyom Anisimov
    Anisimov
    21.
  • 1:2
    Evgeniy Dadonov
    Dadonov
    25.
  • 1:3
    Alexander Ovechkin
    Ovechkin
    29.
  • 1:4
    Kirill Kaprizov
    Kaprizov
    35.
  • 1:5
    Mikhail Grigorenko
    Grigorenko
    38.
  • 1:6
    Yevgeni Malkin
    Malkin
    38.
  • 2:6
    William Nylander
    Nylander
    53.
  • 2:7
    Dmitri Orlov
    Orlov
    53.
  • 3:7
    Oliver Ekman Larsson
    Ekman Larsson
    57.
  • 4:7
    John Klingberg
    Klingberg
    59.
Spielort
Ondrej Nepela Arena

Liveticker

60
22:37
Fazit:
Die Sbornaja bleibt ungeschlagen und sichert sich die Spitzenposition in Gruppe B mit einem 7:4 über Weltmeister Schweden. Danach hatte es zunächst allerdings nicht ausgesehen, denn in den ersten 20 Minuten hatte die Tre Kronor klar die Nase vorn, verbuchte mehr Abschlüsse und ging mit einer verdienten 1:0-Führung in die erste Pause. Russland hingegen wirkte im ersten Durchgang noch gehemmt und kombinierte sich nur selten vor das Netz der Skandinavier. Das sollte sich aber nach der Pause schnell ändern, denn kaum war der Puck für den Mittelteil freigegeben, legte der Olympiasieger los, wie die sprichwörtliche Feuerwehr. Nach nur fünf Minuten war das Spiel gedreht und Schweden am eigenen Tor festgenagelt. Was folgte war ein echtes Eishockey-Feuerwerk der Russen, die sich in einen Rausch spielten und den anfänglichen 0:1-Rückstand innerhalb von 20 Minuten in eine 6:1-Fürhung verwandelten. Im Schlussdrittel waren die Verhältnisse somit schon geklärt und die Visiere offen. Mit der überdeutlichen Führung im Rücken ließ die Sbornaja die Zügel los und den Gegner kommen, der sich zwar noch einen einfing, vorne aber auch noch dreimal einschob.
60
22:28
Spielende
59
22:26
Tor für Schweden, 4:7 durch John Klingberg
Russland hat den Spielbetrieb schon eingestellt und fängt sich den nächsten Gegentreffer. Vom ersten Bully weg, kann sich John Klingberg in den linken Rückraum absetzen, ohne dass ihm ein Verteidiger den Weg versperrt. Deshalb ist auch der Weg zum Tor frei, was der Verteidiger nutzt und die Schiebe ungehindert in den langen, rechten Knick pfeffert.
59
22:25
Kleine Strafe (2 Minuten) für Ilya Kovalchuk (Russland)
Schweden startet in die Schlussoffensive und provoziert nochmal eine Strafe. Es trifft Ilya Kovalchuk, der seinen Gegner in den Schwitzkasten genommen hat.
57
22:21
Tor für Schweden, 3:7 durch Oliver Ekman Larsson
Die Tre Kronor tut nochmal was fürs Selbstvertrauen und verkürzt auf 7:3. Auf der linken Seite schiebt Elias Pettersson das Hartgummi zu seinem Kapitän, der daraufhin frei auf das Gehäuse zugehen kann. Im 1-gegen-1 sucht der Angreifer den Weg durchs Five-Hole, bleibt aber an Andrei Vasilevsky hängen, der daraufhin denkt, die Scheibe stecke fest zwischen sieben Pads. Anstatt zischen den Schonern, bleibt der Puck aber auf der Linie liegen, wo ihn Ekman Larsson erspäht und ins Netz drückt.
56
22:20
Am anderen Ende will es Loui Eriksson mit der Brechstange regeln und schiebt sich an den linken Pfosten. Im Duell mit einem Gegenspieler und dem Keeper, hat der Schwede aber keine Chance mehr und verliert den Puck.
55
22:19
Der Olympiasieger bleibt dran, mogelt sich rechts durch und ist dann in Person von Nikita Kucherov alleine vor dem Tor. Von links kommend, versucht es der Angreifer mit der Rückhand auf die lange Ecke, verfehlt das Ziel aber knapp.
53
22:16
Tor für Russland, 2:7 durch Dmitri Orlov
Russland antwortet sofort! Einmal mehr geht ein Anspiel im Mitteleis an die Sbornaja, die sofort ausströmt und den Weg für Dmitri Orlov ebnet. Der Verteidiger kommt aus dem Mitteleis angestürmt, legt kurz nach links raus und hämmert das Spielgerät dann locker in den linken Winkel.
53
22:14
Tor für Schweden, 2:6 durch William Nylander
Da ist der Top-Scorer! Im Anschluss an den Versuch von Bratt bekommen die Russen die Scheibe nicht geklärt. Alexander Wennberg übernimmt am rechten Bullykreis und hat das Auge für den Kollegen am linken Anspielkreis. Hier hat Nylander viel Freiraum und schleudert die Scheibe, durch die Schoner des Schlussmanns hindurch, in die Maschen.
52
22:14
Schweden hat sich noch nicht gänzlich aufgegeben und sucht nochmal den Weg in die Offensive. Der Puck rutscht durch die Zentrale und landet bei Jesper Bratt, der sich im Fallen mit der Rückhand versucht und den russischen Keeper abschießt.
51
22:12
William Nylander, von dem in diesem Spiel noch nicht viel zu sehen war, kann sich auf der rechten Seite durchsetzen und bringt das Spielgerät bis zum kurzen Pfosten. Hier ist aber schon wieder Andrei Vasilevsky zur Stelle und stibitzt dem Angreifer das Hartgummi von der Kelle.
49
22:10
Kucherov lässt das Siebte liegen! In einem Zwei-auf-Eins hat der Stürmer der Tampa Bay Lightning viel Platz, Zeit und Dinar Khafizullin als freie Anspielstation am linken Pfosten. Der Angreifer probiert es aber lieber alleine und scheitert am schwedischen Schlussmann.
48
22:08
Das vergebene Powerplay hat die Sbornaja aber nochmal angefixt. John Klingberg sieht sich vor dem eigenen Tor gleich zwei russischen Angreifern gegenüber und muss kreativ werden, um die Schiebe überhaupt aus dem Gefahrenbereich zu bekommen.
47
22:06
Das war's auch schon wieder. Richtig viel hat der Olympiasieger in dieser Überzahl nicht angeboten. Nur einmal fand das Hartgummi bis in den Torraum, wurde hier aber schnell von Jacob Markström aufgenommen.
46
22:05
Die Sbornaja sucht nur allmählich den Weg in die Offensive und vertändelt schnell das Spielgerät. Oliver Ekman Larsson zimmert den Puck hinten raus und schickt den Gegner zurück zu dessen Tor.
45
22:02
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mattias Ekholm (Schweden)
Kaum zu glauben aber wahr: Russland liegt 6:1 vorne und bekommt jetzt sein erstes Powerplay. Auf die Bank muss Mattias Ekholm, der Yevgeni Kuznetsov mit einem Cross-Check bearbeitet hat.
43
22:01
Auch Schweden macht hier nicht mehr den Eindruck, jetzt noch die Aufholjagd starten zu wollen. Zwar sind die Skandinavier etwas zielstrebiger als der Gegner, viel Tempo ist da aber auch nicht mehr drin.
42
22:00
Russland beginnt den Schlussabschnitt, wie eine Mannschaft das eben tut, die mit 6:1 vorne liegt. Mit viel Ruhe schieben die Russen das Hartgummi durch die eigenen Reihen und probieren es dann mit einem weiten Schlag. Der Versuch landet aber schnell beim Gegner.
41
21:57
Der dritte Durchgang läuft, besonders spannend wird die Geschichte hier aber wohl nicht mehr werden.
41
21:57
Beginn 3. Drittel
40
21:55
Drittelfazit:
Russland zerlegte den Weltmeister im Mittelabschnitt nach allen Regeln der Kunst und stellte den Spielstand kurzerhand von 1:0 auf 1:6. Die Pausenansprache von Ilya Vorobiev scheint ordentlich gesessen zu haben, denn die Sbornaja kam wie ausgewechselt aus der Kabine, legte gleich vom ersten Bully an los und erzielte schon 57 Sekunden nach Wiederbeginn den Ausgleich. Während die Russen in der Folge weiter an der Temposchraube drehten, ging der Tre Kronor vollständig der Faden abhanden. So dauerte es gerade mal vier weitere Minuten und Russland hatte das Spiel gedreht. Auch danach verlief das Geschehen ausschließlich in eine Richtung, weil Blau-Gelb kaum noch aus der eigenen Zone fand und sich plötzlich einem Dauerfeuer des Gegners ausgesetzt sah. Es folgten die Treffer drei und vier, zwischen denen das Team von Rikard Grönborg nur verhaltene Gegenangriffe zu Stande brachte. Statt schwedischer Aufholjagd blieb es deshalb beim Feuerwerk der Sbornaja, die in den letzten zwei Minuten des Drittels noch zwei weitere Buden nachlegte und damit endgültig für klare Verhältnisse sorgte.
40
21:43
Ende 2. Drittel
40
21:42
Disziplinarstrafe (10 Minuten) für Patric Hörnqvist (Schweden)
Hörnqvist brennen die Sicherungen durch! Wenige Sekunden vor der Sirene saust der Schwede auf den Referee zu und beschwert sich vehement über ein nichtgepfiffenes Icing. Die Schiedsrichter wollen davon aber nichts wissen und schicken den Angreifer für zehn Minuten runter. Er hatte allerdings Recht.
40
21:41
Schweden kommt weiterhin kaum zu Atem, weil Alexander Ovechkin schon wieder auf dem Weg ist. Diesmal legt der Starstürmer der Washington Capitals für Nikita Kucherov vor. Den anschließenden Hammer kann Jacob Markström aber halten.
38
21:38
Tor für Russland, 1:6 durch Yevgeni Malkin
Jetzt darf jeder mal! Erneut verhühnert die Tre Kronor das Hartgummi in der Vorwärtsbewegung und lädt Evgeniy Dadonov zum Konter auf der rechten Seite. Der Angreifer schiebt das Spielgerät zu Nikita Zadorov der sich bis zum Pfosten durchmogelt und für Yevgeni Malkin ablegt. Der Abschluss kommt aus zentraler Position, wird noch zweimal abgefälscht und landet schließlich im rechten Winkel.
38
21:36
Tor für Russland, 1:5 durch Mikhail Grigorenko
Was ist denn hier los? Schweden hat nicht nur kein Glück, jetzt kommt auch noch Pech dazu. Hinter dem eigenen Tor schnappt sich Elias Lindholm das Spielgerät, hat eigentlich viel Zeit und schießt die Scheibe trotzdem genau vor die Füße von Mikhail Grigorenko, der sich die Ecke aussuchen kann und den Puck in die linke, untere Ecke pfeffert.
37
21:36
Adrian Kempe bekommt im rechten Rückraum etwas Platz vom Gegner und die Scheibe vom Kollegen. Der anschließende Schuss kommt aber zu zentral und direkt auf den Keeper, sodass Andrei Vasilevsky wenig Mühe hat, die Chance abzufangen.
36
21:34
Es ist nicht so, dass die Tre Kronor nicht bemüht wäre, doch Russland ist in diesem Mittelteil einfach zwei Klassen besser und schon wieder auf dem Weg zum Tor. Ovechkin zimmert von rechts drauf, doch Markström kann das Ding festhalten.
35
21:30
Tor für Russland, 1:4 durch Kirill Kaprizov
Die Sbornaja ist einfach nicht zu stoppen! Yevgeni Kuznetsov gewinnt ein Anspiel vor dem Tor der Schweden, legt den Puck mit der Rückhand quer und schickt die Scheibe ins Getümmel. Der Spielgerät rollt mehr, denn das es schlittert und wird zur perfekten Vorlage für Kirill Kaprizov, der einen Knuckle-Puck direkt durchs Five-Hole schickt und seinen ersten Treffer in diesem Turnier bejubelt.
35
21:28
Als wäre es das Normalste der Welt, schnappt sich der Russische Schlussmann auch den nächsten One-Timer von Oliver Ekman Larsson, der aus dem Rückraum draufknallt.
34
21:27
Erik Gustafsson bekommt es da schon deutlich besser hin, verarbeitet ein Zuspiel am rechten Anspielkreis und schickt die Scheibe auf den kurzen Winkel. Doch auch wenn der Schussweg mal frei ist, ist da immer noch ein Andrei Vasilevsky im Tor, der mit der Fanghand zuschnappt und die Megachance zunichte macht.
33
21:25
Beim Gegner stellt sich hingegen immer mehr Ratlosigkeit ein. Mattias Ekholm nimmt den Weg über die linke Seite, um den Puck in das offensive Drittel zu bekommen, sieht sich dann aber alleine gegen drei Verteidiger. Der Angriffen entscheidet sich für den schnellen Abschluss, schickt das Hartgummi aber direkt ins Fangnetz.
32
21:23
Wow! Russland ist endgültig auf Betriebstemperatur und degradiert den Weltmeister zum zuschauen. Mit vier Spielern kombiniert sich die Sbornaja grandios in den Torraum und scheitert nur knapp am vierten Streich.
31
21:21
Autsch! Erik Gustafsson sucht nach der Antwort und packt im rechten Anspielkreis eine Granate aus. Der Puck hebt sofort vom Eis ab und schlägt genau auf der Maske von Andrei Vasilevsky ein. Powerbreak!
29
21:17
Tor für Russland, 1:3 durch Alexander Ovechkin
Russland die Dritte! Im dritten Anlauf bekommt Team Russia die Scheibe dann doch hinten raus und ist sofort auf und davon. Dinar Khafizullin zündet auf der linken Seite den Turbo, bekommt den Puck von Yevgeni Malkin in den Lauf und sticht in die Lücke zwischen zwei Verteidigern. Während sich die schwedische Abwehr neu ausrichtet, rutscht das Spielgerät in die Zentrale und auf die Kelle von Ovi, der das Ding kurzentschlossen in den kurzen, linken Knick nagelt.
29
21:17
Russlands Fehler bringen die Skandinavier wieder rein! Ohne Not schickt die Sbornaja ihre Aufbaupässe direkt in den Schläger des Schwedischen Forechecks. Marcus Krüger schiebt sich daraufhin in den Slot, bleibt aber an Andrei Vasilevsky hängen.
28
21:14
Da war mehr drin! An der offensiven blauen Linie spielt Nikita Gusev einen Rückpass zu einem imaginären Mitspieler und lädt damit Elias Pettersson zum Konter ein. Der Youngster saust in die rechte Ecke und sucht seine Kollegen im Zentrum, doch das Zuspiel landet direkt beim Gegner.
27
21:12
Schweden findet sich in diesem zweiten Drittel weiterhin nicht wirklich zurecht. Loui Eriksson probiert so etwas wie einen Alleingang, flüchtet aber vor der Verteidigung und lässt sich dann in der rechten Rundung abkochen.
25
21:09
Tor für Russland, 1:2 durch Evgeniy Dadonov
Das Ding zählt! Wieder nimmt das Ganze auf der rechten Seite seinen Anfang. Yevgeni Kuznetsov sichert die Scheibe direkt an der Bande und serviert für Mikhail Sergachyov, der den Puck kurzentschlossen in den Torraum donnert. Hier lauert Evgeniy Dadonov mit dem Rücken zum Netz, wird von Adam Larsson in den Rücken gecheckt und schafft es trotzdem, das Hartgummi unhaltbar in die lange Ecke abzufälschen. Spiel gedreht!
25
21:08
Der Puck ist drin, Russland jubelt! Ist das der Doppelschlag? Die Refs schauen sich die Szene nochmal an.
24
21:07
Ovechkin hat die nächste Chance! Ein verunglückter Querpass segelt auf Kopfhöhe durch den Torraum der Schweden und lande beim Angreifer, der das Fluggerät aus der Luft pflückt und hauchzart am langen Pfosten vorbei schickt.
23
21:05
Die Tre Kronor kann sich auch nach dem Ausgleichstreffer nicht befreien und sieht sich am eigenen Torraum eingekerkert. Erst nach über zwei Minuten im Mittelteil, können die Skandinavier das Hartgummi aus der eigenen Zone bringen.
21
21:00
Tor für Russland, 1:1 durch Artyom Anisimov
Was für ein Start! Team Russia kommt mit viel Feuer aus der Kabine und drückt geschlossen nach vorne. Auf der linken Seite versuchen sich die Schweden mit einem langen Schlag zu befreien, doch der Puck bleibet vor den Bänken hängen und kommt sofort zurück. Das Spielgerät rutscht auf die gegenüberliegende Seite, wo Nikita Gusev übernimmt, auf den Kasten zugeht und dann das Auge für den Kollegen am rechten Alu hat. Im Zwei-auf-Eins haben die Angreifer viel Platz, sodass der Pass zielgerecht auf der Kelle von Artyom Anisimov landet, der das Hartgummi aus kurzer Distanz ins Netz donnert.
21
21:00
Weiter geht's! Russland schnappt sich das erste Anspiel.
21
20:59
Beginn 2. Drittel
20
20:52
Drittelfazit:
Schon in den ersten 20 Minuten geizten die Top-Teams nicht mit spielerischer Klasse und lieferten sich einen Kampf auf allerhöchstem Niveau. Ein Chancenfestival blieb dabei aber aus, weil sich beide Seiten bisher vor allem auf die Verteidigung konzentrierten. Einen Treffer gab es aber trotzdem schon zu bejubeln. Während die Sbornaja in den ersten Minuten noch den Ton angab, brauchte die Tre Kronor eine kurze Zeit zur Akklimatisierung, drehte dann aber doppelt auf. Kaum hatten sich die Russen versehen, lief das Geschehen nach fünf Minuten hauptsächlich auf das Gehäuse von Andrei Vasilevsky. So dauerte es nur bis zur achten Minute, in der Gabriel Landeskog einen Abschluss von Marcus Pettersson abfälschte und zur schwedischen Führung einschob. Auch danach hatten vornehmlich die Skandinavier das Sagen, bekamen die Scheibe aber, trotz zweier Powerplays, nicht mehr in die Maschen. Team Russia kam derweil erst kurz vor der Sirene wieder besser in die Gänge, erzeugte bei seinen Angriffen aber noch zu wenig Gefahr.
20
20:45
Ende 1. Drittel
20
20:44
Beide Seiten überzeugen auch in der letzten Minute dieses Startdrittels nochmal mit Geschwindigkeit. Zunächst ist es Nikita Kucherov, der den Puck im eigenen Drittel sichert und einen Gegenangriff einleitet. Der Konter wird jedoch zu einem Boomerang, der von Elias Pettersson zurückgetragen wird. Abschlüsse bleiben aber an beiden Enden aus.
19
20:42
Zurück im 5-gegen-5 probieren sich die Russen aus allen Lagen. Der beste Versuch kommt von der rechten Seite und von der Kelle von Kirill Kaprizov, der seinen Kracher um Haaresbreite am kurzen Alu vorbei knallt. Jacob Markström wäre da wohl zu spät gewesen.
17
20:39
Auch diesmal sorgt Elias Pettersson für den einzigen, echten Abschluss der Schweden. In der linken Rundung schnappt sich der Stürmer das Spielgerät und zieht aus der Drehung drauf. Andrei Vasilevsky ist davon aber nicht überrascht, blockt erst den Schuss und dann auch den Rebound.
16
20:37
Erneut ist die Tre Kronor mit einem Mann mehr flott in der Formation. Viel mehr kommt dabei aber auch schon nicht mehr heraus, weil die Russen den eigenen Torraum zumauern und die Schusswege abdichten. So läuft der Puck etwas ziellos durch die Reihen der Angreifer.
15
20:35
Kleine Strafe (2 Minuten) für Kirill Kaprizov (Russland)
Auch die zweite Hinausstellung trifft die Sbornaja. Dieses Mal trifft es Kirill Kaprizov, der im seinem Gegenspieler im Drittel der Schweden die Beine weg zieht und dem Gegner die zweite Überzahl spendiert.
15
20:35
Im direkten Gegenzug flitzt Gabriel Landeskog die linke Seite hinunter und sondiert Elias Lindholm eine Auflage. Der Angreifer muss das Zuspiel allerdings mit der Rückhand verwerten und hebelt das Hartgummi wenige Millimeter über den Querbalken.
13
20:33
Kucherov nagelt drauf! Mit ein, zwei flotten Pässen bringen die Russen den Top-Scorer aus Tampa Bay in Stellung. Der Abschluss kommt von der rechten Seite, prallt aber am kurzen Pfosten ab.
12
20:32
Elias Pettersson zieht im rechten Bullykreis trotzdem den Abzug und findet eine kleine Lücke zwischen den Verteidigern. An Schlussmann Andrei Vasilevsky kommt der Versuch allerdings nicht vorbei.
11
20:31
Schweden ist im Powerplay blitzschnell in der richtigen Formation, beißt sich aber am Penalty-Kill der Sbornaja die Zähne aus. Nur im Rückraum bitte sich den Blau-Gelben etwas Platz zum Schießen, die folgenden Abschlüsse finden aber kaum den Weg bis zum Netz.
10
20:29
Kleine Strafe (2 Minuten) für Sergei Andronov (Russland)
Die Skandinavier halten den Druck hoch und erzwingen das erste Powerplay. Raus muss Sergei Andronov, der zwei Minuten für ein "Beinstellen" aufgebrummt bekommt.
10
20:28
Jetzt sind die Schweden dran! Kaum ist der Torjubel auf den Rängen abgeklungen, da kombiniert sich die Tre Kronor auf der linken Seite durch und bringt Kapitän Ekman Larsson in Stellung. Auf Höhe des Anspielkreises, legt sich der Angreifer der Arizona Coyotes den Puck zurecht und prüft Russlands Keeper, der das Spielgerät erst im Nachfassen sichern kann.
8
20:25
Tor für Schweden, 1:0 durch Gabriel Landeskog
Schweden legt vor! In der rechten Rundung kann sich Elias Pettersson behaupten und die Scheibe in den Slot bringen. Anstatt selbst auf das Tor zu gehen, legt der Youngster für Marcus Pettersson ab, der den Puck in den Torraum schleudert, wo Gabriel Landeskog am kurzen, rechten Pfosten abfälscht und das Spielgerät unhaltbar in die Maschen lenkt.
8
20:25
Alexander Wennberg und William Nylander machen es dem Gegner nach und pfeffern die Scheibe von der blauen Linie drauf. Doch auch Andrei Vasilevsky muss nicht eingreifen, weil der Puck das Tor verfehlt.
7
20:23
Pittsburgh-Star Yevgeni Malkin, der bei dieser WM noch auf seinen ersten Treffer wartet, fasst sich im Rückraum ein Herz und zimmert das Hartgummi auf die linke Ecke. Schwedens Goalie sieht die Gefahr nicht kommen, hat aber Glück, dass das Geschoss hauchzart am Pfosten vorbei fliegt.
5
20:21
Beide Seiten setzen die Pace gleich zu Beginn hoch an. Vor allem die Sbornaja hält sich kaum im Mitteleis auf, überbrückt das Eis mit flotten Stretch-Pässen und schickt die Scheibe anschließend zügig gen Kasten. Bisher hat Markström aber die richtigen Antworten.
4
20:19
Auf der anderen Seite darf sich auch Andrei Vasilevsky früh auszeichnen, weil Marcus Krüger aus dem rechten Bullykreis draufhält. Im Torraum entsteht Hektik, doch der Schlussmann der Russen schiebt den Puck routiniert an seinem Kasten vorbei.
3
20:18
Die Sbornaja gibt hier aber gleich mal den Takt vor und drängt den Gegner hinten rein. Am linken Pfosten sorgt Nikita Kucherov für Wirbel, doch Jacob Markström bringt rechtzeitig den Schoner dazwischen.
2
20:17
Artyom Anisimov schiebt die Scheibe von rechts in den Torraum der Schweden und sucht nach einem besserpostierten Mitspieler. Der findet sich aber zunächst nicht, sodass der Angreifer einen Wrap-Around ansetzt, der in einem Scheibenverlust endet.
1
20:16
Und damit läuft die Partie! Letztes Jahr schnappten sich die Schweden ein 3:1. Schlagen die Russen diesmal zurück?
1
20:15
Spielbeginn
20:14
Die Teams betreten das Eis, die Stimmung steigt! Angeführt von Schlussmann Andrei Vasilevsky, ist die Sbornaja als erstes draußen und schießt sich nochmal ein. Bei der Tre Kronor geht kurz darauf Jacob Markström von den Vancouver Canucks vorne weg. Es ist alles bereit!
20:04
Gegen Weltmeister Schweden könnten diese Traumzahlen allerdings ins Wanken geraten, denn die Skandinavier stellen den effektivsten Angriff dieser WM. Zwar haben die Tschechen mit 39 Treffern zwei mehr als die Tre Kronor, gerechnet an den abgegebenen Schüssen liegt die Truppe von Rikard Grönborg aber vorne. Hinzu kommt, dass mit William Nylander auch noch der punktbeste Spieler das blau-gelbe Trikot trägt. 15 Punkte und eine Plus-Minus-Statistik von +15 bilden aktuell die Bestmarke aller Akteure.
20:01
Dabei sorgte bisher weniger die Top-Offensive um die NHL-Stars Nikita Kucherov und Alex Ovechkin für Aufsehen, als vielmehr die starke Defensive der Sbornaja. Mit nur drei Gegentreffen aus sechs Partien stellt der Olympiasieger die beste Abwehr des Turniers und feierte dabei gleich vier Shutouts. Entsprechend können sich auch die Werte der beiden Goalies, Andrei Vasilevsky (Tampa Bay Lightning) und Alexandar Georgiyev (Hartford Wolfpack), durchaus sehen lassen. Während Ersterer in vier Spielen über 96% der gegnerischen Schüsse abwehrte, ist die Weste von Georgiyev auch nach zwei gespielten Matches noch blütenrein.
19:57
Die letzten Duelle mit russischen Teams verliefen für Deutschland hingegen weniger erfreulich. Während die hauchzarte Niederlage im Olympiafinale noch den Meisten in Erinnerung sein wird, ist das 4:1-Viertelfinalaus bei der Weltmeisterschaft 2016 wohl nicht mehr ganz so präsent. Bei dem Turnier im eigenen Land, reichte es für die Russen damals jedoch (nur) zu Platz Drei. In diesem Jahr hingegen, hat das starbesetzte Ensemble von Coach Ilya Vorobyov aber durchaus das Potential, den Titel zu gewinnen.
19:55
Auch für die DEB-Truppe ist der Ausgang dieser Partie durchaus noch von Bedeutung: Abhängig davon, wie das Parallelspiel zwischen Kanada und den USA endet, entscheidet sich möglicherweise in der Ondrej Nepela Arena, auf wen die Truppe von Toni Söderholm im Viertelfinale treffen wird. Mit den Schweden hat das deutsche Team bei den letztjährigen Olympischen Spielen auch schon gute Erfahrungen gesammelt. Damals setzten sich unsere Silberhelden mit einem 2:1 nach Verlängerung durch und starteten ihren Siegeszug zum Medaillengewinn.
19:50
Die Würfel sind gefallen, die Viertelfinalteilnehmer klar, jetzt geht es noch um den prestigeträchtigen Gruppensieg und der ist für beide noch möglich. Während die Sbornaja aktuell noch ungeschlagen an der Spitze der Gruppe B thront, könnten sich die Skandinavier im letzten Moment noch auf Platz eins vorschieben. Bei einem Sieg der Tre Kronor würden zwar beide Teams die Gruppenphase mit zwölf Punkten beenden, der direkte Vergleich würde den Schweden dann aber zu Gute kommen.
19:46
Schönen guten Abend und herzlich willkommen zur Eishockey-Weltmeisterschaft 2019! Am letzten Gruppenspieltag kommt es in Gruppe B zum Kampf der Giganten - Schweden gegen Russland. Der erste Puck fällt um 20:15 Uhr.

Aktuelle Spiele

23.05.2019 20:15
Tschechien
Tschechien
CZE
Tschechien
Deutschland
GER
Deutschland
Deutschland
25.05.2019 15:15
Russland
Russland
RUS
Russland
Finnland
FIN
Finnland
Finnland
25.05.2019 19:15
Kanada
Kanada
CAN
Kanada
Tschechien
CZE
Tschechien
Tschechien
26.05.2019 15:45
Russland
Russland
RUS
Russland
Tschechien
CZE
Tschechien
Tschechien
n.P.
26.05.2019 20:15
Finnland
Finnland
FIN
Finnland
Kanada
CAN
Kanada
Kanada

Schweden

Schweden Herren

Russland

Russland Herren