Ausgabe Bitte wählen
Suchen Sie hier nach allen Meldungen
22. Spieltag
22.02.2015 13:30
Beendet
Union Berlin
1. FC Union Berlin
3:1
1. FC Heidenheim 1846
Heidenheim
2:1
  • Marc Schnatterer
    Schnatterer
    5.
    Rechtsschuss
  • Damir Kreilach
    Kreilach
    7.
    Rechtsschuss
  • Sören Brandy
    Brandy
    28.
    Rechtsschuss
  • Christopher Quiring
    Quiring
    56.
    Rechtsschuss
Stadion
An der Alten Försterei
Zuschauer
16.512
Schiedsrichter
Wolfgang Stark

Liveticker

90
15:26
Fazit:
Der 1. FC Union Berlin besiegt Aufsteiger Heidenheim mit 3:1. In einer unterhaltsamen Zweitligapartie drehten die Gastgeber einen frühen Rückstand der Schwaben noch in einen Zwei-Tore-Vorsprung um. Berlins Kapitän Kreilach, Brandy und Quiring trafen für Eisern Union. Bemerkenswert: Alle drei Treffer der Köpenicker bereite Fabian Schönheim über die linke Seite mustergültig vor und nutzte die Unsicherheiten in der neu formierten Heidenheimer Abwehrkette aus. Union bleibt zu Hause eine Macht und fährt den vierte Heimsieg in Folge ein. Heidenheim rutscht nach der zweiten Niederlage in Folge hinter die Berliner und findet sich nun auf Tabellenplatz 11 wieder.
90
15:20
Spielende
90
15:20
Heise versucht es aus 40 Metern nochmal direkt. Haas ist überrascht, aber die Kugel landet im Toraus.
90
15:19
Heise zieht im Rücken der Abwehr ab. Niederlechner hält noch seinen Fuß dazwischen, sodass die Kugel knapp über das Tor der Hausherren rauscht. Da wäre er vielleicht besser nicht mehr dazwischen gegangen.
90
15:18
Zwei Minuten werden nachgespielt.
90
15:18
Grimaldi versucht es nochmal mit dem Kopf durch die Wand und alleine gegen die Berliner Abwehrreihe. Punčec ist da und klärt in Zusammenarbeit mit Torhüter Haas.
88
15:16
Auch Niederlechner versucht es nochmal aus der Distanz. Unions Schlussmann Haas ist unten und hat das Kunstleder.
88
15:15
Jopeks Flachschuss aus 12 Metern landet in den Händen von Sattelmaier.
86
15:14
Unter dem Beifall des Publikums geht Sören Brandy, der Torschütze zum 2:1, vom Platz
86
15:14
Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Bajram Nebihi
86
15:13
Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Sören Brandy
85
15:13
Sulejmani prüft FCH-Keeper Sattelmaier, der aber keine Probleme mit dem Abschluss des neuen Manns hat.
83
15:12
Union geht offensiv kein Risiko mehr ein. Das müssen die Berliner aber ja auch nicht, schließlich liegen sie kurz vor Schluss mit zwei Toren in Front.
81
15:11
Es ist heute nicht so richtig der Tag des FCH. Titsch-Rivero misslingt ein einfacher Kurzpass im Mittelfeld. Das Leder rutscht ihm ohne Not über den Spann und landet im Seitenaus.
79
15:08
Gute Freistoßposition für die Gäste. Philip Heise tritt an, rutscht aber beim Schussversuch mit dem Standbein weg und löffelt die Kugel unter dem höhnischen Beifall des Berliner Publikums meilenweit über den Kasten der Eisernen.
78
15:06
Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Valmir Sulejmani
78
15:05
Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Steven Skrzybski
77
15:05
Doch Jopeks Eckball wird von Wittek weggeköpft.
76
15:04
Sören Brandy holt einen Eckball für die Hausherren heraus.
75
15:03
Aber richtig gefährlich wird es bisher nicht. Die Berliner Verteidigung steht, abgesehen vom Führungstreffer und dem Lattenkopfball von Wittek, souverän hinten drin.
74
15:01
Dem FCH ist das Bemühen hier noch zu einem Punkt zu kommen nicht abzusprechen. Die Spieler haben sich nicht aufgegeben, versuchen weiter nach vorne zu spielen.
73
15:01
Der Deutsch-Italiener stand zuletzt zweimal in der Startelf musste unter der Woche aber aufgrund einer Grippe kürzer treten.
72
15:00
Frank Schmidt hat mit Adriano Grimaldi nun noch einen zusätzlichen Stürmer auf den Platz gebracht.
72
14:59
Einwechslung bei 1. FC Union Berlin: Martin Kobylański
72
14:59
Auswechslung bei 1. FC Union Berlin: Christopher Quiring
72
14:59
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Adriano Grimaldi
72
14:59
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Robert Leipertz
68
14:56
Für die Berliner ergeben sich jetzt zunehmend Freiräume, die sie zum Kontern nutzen können.
66
14:55
Heidenheim und das Aluminium, das ist eine besondere Beziehung. Die Männer von Frank Schmidt haben in dieser Saison bereits zwölfmal an den Pfosten oder die Latte geschossen, das ist Ligahöchstwert!
65
14:54
Wittek köpft den Ball an die Latte! Philip Heise bringt einen Freistoß mit viel Effet in den Sechzehner der Berliner. Heidenheims langer Verteidiger nimmt den Ball mit dem Kopf und das Leder landet an der Oberkante der Latte.
63
14:51
Jopek zirkelt einen Freistoß aus 19 Metern an der Mauer vorbei auf den kurzen Pfosten. Die Kugel fliegt erfolgversprechend, aber Mitspieler Brandy steht noch im Weg und verhindert dass es für die Gäste abermals gefährlich wird.
61
14:49
Andreas Voglsammer kommt auf den Platz und soll es im Sturm der Schwaben nun besser machen als der glücklose Smail Morabit.
61
14:49
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Andreas Voglsammer
61
14:48
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Smail Morabit
58
14:48
Man merkt es schon deutlich, dass bei den Gästen im Vergleich zum vergangenen Wochenende nur Linksverteidiger Heise wieder auf dem Platz steht. Alle drei Gegentreffer am heutigen Tag fielen über die rechte Abwehrseite der Heidenheimer.
56
14:46
Tooor für 1. FC Union Berlin, 3:1 durch Christopher Quiring
Dann schlagen die Eisernen plötzlich eiskalt zu und gehen mit 3:1 in Führung. Wieder serviert Schönheim, der heute nicht in den Griff zu bekommen ist. Unions Linksverteidiger spielt einen schönen Doppelpass mit Brandy. Im Sechzehner angekommen, passt er die Kugel ins Strafraumzentrum auf Christopher Quiring, der sich diese Chance nicht nehmen lässt.
55
14:43
Momentan ziehen sich die Gastgeber etwas zurück und lassen die Ostälbler kommen, die ja schließlich auch etwas tun müssen.
53
14:42
Kreilach zirkelt die Kugel aus der Distanz auf den langen Pfosten. Da hätte er fast Heidenheims Schlussmann Sattelmaier überrascht, aber das Spielgerät landet einen halben Meter neben dem Pfosten im Aus.
52
14:40
Morabit kommt nach einem feinen Zuspiel von Schnatterer an der Strafraumgrenze zum Abschluss. Sein Schuss wird aber von der Berliner Verteidigung abgeblockt.
50
14:39
Schnatterer versucht den Ball an der Seitenlinie noch im Spiel zu halten. Bei dieser Aktion rennt er beinahe Heimtrainer Norbert Dümel über den Haufen. Der FCH-Kapitän ist bis in die Haarspitzen motiviert.
49
14:37
Dementsprechend selbstbewusst kommen die Hausherren auch aus der Kabine. Die Berliner dominieren die ersten Minuten des zweiten Durchgangs.
47
14:35
Union geht mit einer Führung in die zweite Halbzeit. Das ist ein gutes Zeichen für die Berliner, schließlich trifft die Mannschaft im zweiten Spielabschnitt in zuverlässiger Regelmäßigkeit.
46
14:33
Es geht weiter in Berlin-Köpenick!
46
14:33
Anpfiff 2. Halbzeit
45
14:18
Halbzeitfazit:
Bei der Begegnung zwischen Union Berlin und dem FC Heidenheim geht es mit einem 2:1 in die Halbzeitpause. Die Hausherren drehten die frühe Führung der Heidenheimer noch innerhalb der ersten halben Stunde des Spiels. Kreilach glich wenige Sekunden nach der Schnatterer-Führung postwendend aus, ehe Brandy in der 28.Minute für die Führung der Berliner sorgte. Mann der unterhaltsamen ersten Hälfte war Fabian Schönheim, der beide Treffer der Hausherren mustergültig vorlegte. Die Heidenheimer blieben trotz der vergebenen Führung mit ihren flinken Offensivkräften stets gefährlich. Die zweite Halbzeit wird also interessant - bis gleich!
45
14:15
Ende 1. Halbzeit
45
14:15
Kurz vor dem Halbzeitpfiff kommt kein Spielfluss mehr auf. Die Begegnung ist derzeit von vielen Zweikämpfen und Fouls geprägt.
43
14:13
Schnatterer bleibt nach einem Kopfballduell mit Parensen kurz liegen, kann aber sofort wieder weitermachen.
42
14:12
Griesbeck foult Kreilach resolut auf Höhe der Mittellinie. Wolfgang Stark belässt es bei einer Ermahnung.
39
14:10
Daniel Haas fängt einen Außenristschuss von Leipertz sicher mit beiden Händen.
38
14:09
Trimmel und Jopek stehen bei einem Freistoß zur Ausführung bereit. Trimmel chippt den Ball in den Sechzehner, die Hereingabe ist jedoch zu ungenau - kein Problem für die Heidenheimer Hintermannschaft.
36
14:07
Niederlechner steckt den Ball geschickt auf Schnatterer durch. Trimmel kann den FCH-Kapitän gerade noch abdrängen, aber die Männer vom Schlossberg bleiben jederzeit gefährlich.
35
14:06
Der Mann des ersten Spielabschnitts ist bisher Unions Fabian Schönheim. Der Außenverteidiger hat heute bereits zwei Tore mustergültig vorbereitet. Bis zum heutigen Spieltag hatte er erst drei Assists auf seinem Konto.
32
14:02
Schnatterer gibt eine Ecke von der rechten Seite herein. Wittek versucht es mit einem Kopfballaufsetzer, aber das Leder landet neben dem Gehäuse der Gastgeber.
30
14:01
Die Rot-Weißen haben noch in der ersten halben Stunde des Spiels den 0:1-Rückstand gedreht, bisher ist das eine gute Vorstellung der Eisernen.
28
13:59
Tooor für 1. FC Union Berlin, 2:1 durch Sören Brandy
Die Führung der Hausherren durch Sören Brandy! Aber ein Großteil des Treffers gehört Fabian Schönheim. Der Verteidiger der Eisernen nimmt Schnatterer am eigenen Strafraum den Ball ab. Der 28-Jährige leitet den Konter blitzartig ein, spielt einen Doppelpass mit Kreilach und flankt den Ball dann auf Brandy. Der ist einen Schritt schneller als Wittek und versenkt den Ball mit der Innenseite im rechten Toreck.
26
13:57
Trimmel zirkelt einen Freistoß von der rechten Seite gut fünf Meter vor das Gehäuse der Schwaben. Unions Schönheim hat sich ganz hoch in die Luft geschraubt und köpft das Leder nur einen Meter über den FCH-Kasten.
23
13:54
Florian Niederlechner springt der Ball im eigenen Strafraum an den Arm. Das Berliner Publikum fordert einen Elfmeter, aber Schiedsrichterroutinier Stark lässt weiterlaufen.
22
13:52
Malura sieht, dass Schnatterer am langen Pfosten postiert ist. Aber Fabian Schönheim ist gut postiert und klärt die Situation.
20
13:50
Schnatterer holt den ersten Eckball für die Gäste heraus, der jedoch nichts einbringt.
19
13:49
Frank Schmidt hat sich Florian Niederlechner an die Seitenlinie geholt und gibt seinem Stürmer taktische Anweisungen.
18
13:49
Auch bei der zweiten Ecke von Jopek fehlt es an der Präzision. Dieses Mal flankt der 21-Jährige den Ball an den kurzen Pfosten. Wieder können die Ostälbler per Kopf klären.
17
13:47
...Björn Jopek tritt von rechts an, aber seine Hereingabe wird von Kraus per Kopf aus der Gefahrenzone befördert.
16
13:46
Es gibt die erste Ecke für Union Berlin...
15
13:45
Noch ein kleiner statistischer Nachtrag: Marc Schnatterer hat jeder seiner drei Begegnungen gegen Union Berlin den 1:0-Führungstreffer seiner Heidenheimer erzielt.
14
13:44
Knapp 15 Minuten sind gespielt. Die Zuschauer an der Alten Försterei haben eine fulminante Anfangsphase mit zwei Toren erlebt. So kann es gerne weitergehen!
12
13:42
Skrzybski zieht aus 25 Metern ab und verzieht nur knapp. Man merkt es deutlich: Die neu formierte Heidenheimer Abwehrkette steht noch nicht sicher.
10
13:40
Marc Schnatterer prüft Daniel Haas aus 35 Metern. Der Ball flattert unangenehm, aber Haas kann die Kugel mit der Faust noch über die Latte lenken.
7
13:37
Tooor für 1. FC Union Berlin, 1:1 durch Damir Kreilach
Das geht ja munter los hier in Berlin, die Eisernen kommen postwendend zum Ausgleich! Leistner schickt Schönheim auf dem linken Flügel. Der bringt eine herrliche Flanke ins Strafraumzentrum. Da steht der ungedeckte Damir Kreilach, der nur noch den Fuß hinhalten muss - 1:1!
5
13:35
Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 0:1 durch Marc Schnatterer
Der Traumstart für die Gäste! Ein weiteres Mal hat Union-Schreck Marc Schnatterer zugeschlagen. Niederlechner düpiert nach einem schönen Zuspiel von Morabit seinen Gegenspieler Parensen. Der Heidenheimer zieht im Strafraum nach innen und legt zurück auf Schnatterer, der gegen die Laufrichtung vom machtlosen Keeper Haast ins lange Eck trifft.
2
13:32
Bei den Heidenheimern gibt es gar vier Veränderungen. Im Vergleich zum Spiel gegen den KSC steht heute eine fast komplett neu formierte Abwehrkette auf dem Platz. Lediglich Heise verteidigt abermals auf der Rechtsverteidigerposition. Neu im Spiel sind Kraus, Wittek und Malura. Zudem steht Morabit im Angriff für den grippegeschwächten Grimaldi in der Startelf.
1
13:30
Bei den Gastgebern sind drei Veränderungen im Vergleich zum Nürnberg-Spiel festzustellen. Neu im Team sind Jopek, Brandy und Quiring.
1
13:30
Wolfgang Stark hat die Partie angepfiffen.
1
13:30
Spielbeginn
13:29
Die Stimmung an der Alten Försterei ist wie gewohnt toll. Die beiden Teams haben soeben den Platz betreten - gleich geht es los!
13:20
Heidenheims Trainer Frank Schmidt war nach der 0:1-Niederlage den Karlsruher SC nicht unzufrieden. Seine Mannschaft zeigte über weite Strecken eine gute Leistung gegen den Aufstiegsaspiranten. Lediglich die Kaltschnäuzigkeit im Angriff ließen Marc Schnatterer und Co. an diesem Tag vermissen, sodass es zu keinem Punktgewinn gegen die Badener reichte.
13:20
Dass es in dieser Saison schon zu zwei Siegen für die Heidenheimer gegen Union Berlin gereicht hat, ist insbesondere ein Verdienst von Schnatterer. Der FCH-Kapitän sorgte in beiden Begegnungen für die 1:0-Führung seiner Farben. Zudem steuerte er beim 3:1-Sieg in der Liga zwei Torvorlagen bei. Die Eisernen dürften also gewarnt sein und ein besonderes Auge auf den 29-Jährigen haben.
13:14
Der Aufsteiger aus Heidenheim fährt trotz der bisher makellosen Bilanz gegen Union mit einer gehörigen Portion Respekt in die deutsche Hauptstadt: "Nach den zwei Niederlagen gegen uns bislang in dieser Saison werden sie sicherlich besonders motiviert sein. Gegen Berlin kann es passieren, dass du unter Druck gerätst, dich freischwimmen und über die Zweikämpfe kommen musst.", sagte FCH-Cheftrainer Frank Schmidt im Vorfeld der Begegnung.
13:13
Am vergangenen Wochenende setzte es für die Berliner eine 1:3-Niederlage beim 1. FC Nürnberg. Nach dem frühen Rückstand konnte Sebastian Polter zunächst noch ausgleichen. Die zweite Halbzeit verschliefen die Männer von Norbert Düwel jedoch komplett und mussten am Ende mit leeren Händen den langen Weg zurück in die Heimat antreten.
13:06
Union geht mit einem großen Handycap in das Heimspiel gegen den Tabellenneunten. Die Eisernen müssen auf ihren Torjäger vom Dienst verzichten. Sebastian Polter sitzt aufgrund einer Gelbsperre nur auf der Tribüne. Auch sein Sturmkollege Sören Brandy war nach Oberschenkelproblemen erst Ende der Woche wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Selbst der Einsatz von Steven Skrzybski, den eine Knöchelverletzung plagte, war lange fraglich. Brandy und Skrzybski sind jedoch rechtzeitig fit geworden und bilden heute das Sturmduo der Hauptstädter.
13:06
Union Berlin hat gegen den FCH immer verloren! Das klingt nach einer absoluten Horrorstatistik, das stimmt aber nur bedingt: Die beiden Teams trafen in der Pflichtspielhistorie bisher nur zweimal aufeinander. Zuerst siegten die Ostälbler in der ersten Runde des DFB-Pokals mit 2:1, dann gab es einen 3:1-Erfolg am fünften Spieltag in der Zweiten Liga.
13:01
Es geht eng zu in Liga Zwei. Die beiden Kontrahenten Berlin und Heidenheim trennt derzeit nur ein mickriger Zähler, dennoch liegen die Schwaben vor der Begegnung vier Plätze vor den Köpenickern.
12:42
Hallo und herzlich willkommen zum Spiel des 1. FC Union Berlin gegen den 1. FC Heidenheim 1846. Ab 13:30 Uhr rollt der Ball an der Alten Försterei!

1. FC Union Berlin

1. FC Union Berlin Herren
vollst. Name
1. Fußball Club Union Berlin
Spitzname
Eisern Union
Stadt
Berlin
Land
Deutschland
Farben
rot-weiß
Gegründet
20.01.1966
Sportarten
Fußball
Stadion
An der Alten Försterei
Kapazität
22.012

1. FC Heidenheim 1846

1. FC Heidenheim 1846 Herren
vollst. Name
1. Fußball Club Heidenheim 1846
Stadt
Heidenheim an der Brenz
Land
Deutschland
Farben
blau-rot
Gegründet
14.08.1846
Sportarten
Fußball
Stadion
Voith-Arena
Kapazität
15.000