Ausgabe Bitte wählen
Suchen Sie hier nach allen Meldungen
9. Spieltag
10.10.2018 19:00
Beendet
Cottbus
Energie Cottbus
1:2
Hallescher FC
Hallescher FC
1:2
Stadion
Stadion der Freundschaft
Zuschauer
7.817
Schiedsrichter
Steffen Brütting

Liveticker

90
21:03
Fazit:
Nach über acht Minuten Nachspielzeit beendet Steffen Brütting das Spielgeschehen! Der Hallesche FC schlägt den FC Energie Cottbus im Ost-Duell mit 2:1 (2:1) und klettert damit auf den siebten Tabellenplatz. Nach einer spielerisch starken ersten Hälfte entwickelte sich das Match im zweiten Abschnitt immer mehr zu einer Derbyschlacht. Cottbus hätte durch Beyazit bereits wenige Sekunden nach Wiederanpfiff den Ausgleich erzielen können, doch Eisele verhinderte das 2:2 mit einer starken Reaktion. Danach ließen die Saalestädter kaum noch etwas zu und hielten Cottbus zu weiten Teilen vom eigenen Strafraum fern. So nahmen Emotionen und Nickligkeiten mit steigender Spieldauer immer mehr zu, währen die spielerischen Elemente verblassten. Erst in der Schlussphase gingen die Lausitzer ins volle Risiko und eröffneten den Hallensern so Konterräume - ein entscheidender Treffer wollte aber weder auf der einen, noch auf der anderen Seite fallen. In der Nachspielzeit ging es dann noch einmal hoch her, als Matuwila mit einer extrem streitbaren Roten Karte des Feldes verwiesen wurde. All das änderte aber nichts mehr am verdienten 2:1-Sieg der Gäste, die damit für die erste Cottbuser Pleite nach 26 Heimspielen sorgen. Der FC Energie verabschiedet sich nun in die Länderspielpause und reist in zehn Tagen zur Fortuna aus Köln; der Hallesche FC hingegen empfängt bereits am kommenden Dienstag Hansa Rostock zum nächsten Nachholspiel. Bis dahin, einen schönen Abend noch.
90
20:58
Spielende
90
20:58
Graudenz wird geblockt! In letzter Sekunde findet Viteritti den Joker halbrechts im Strafraum, doch wieder ist ein Hallenser dazwischen und verhindert den Einschlag.
90
20:56
Die Stimmung ist extrem aufgeheizt, als Cottbus in der Schlussminute noch einmal einen Freistoß zugesprochen bekommt. Avdo Spahic ist mit nach vorne geeilt und kommt am zweiten Pfosten mit dem Schädel an die Pille, kann aber keine Präzision dahinter bringen. So fängt sie Kai Eisele aus der Luft.
90
20:55
Halle wird es recht sein. Die Gäste nehmen noch einmal Sekunden von der Uhr und nehmen Björn Jopek vom Feld. Für die Schlusssekunden ist Kilian Pagliuca mit dabei.
90
20:54
Einwechslung bei Hallescher FC -> Kilian Pagliuca
90
20:54
Auswechslung bei Hallescher FC -> Björn Jopek
90
20:52
Rote Karte für José-Junior Matuwila (Energie Cottbus)
Das Unparteiischengespann schickt Matuwila vom Feld - und diese Entscheidung ist falsch! Im Sprintduell mit Mai kommt Matuwila als Erster an den Ball und befördert ihn resolut ins Seitenaus. Sicher war das Heranrauschen im Zweikampf hart, aber eine Rote Karte ist überzogen.
90
20:52
Die ersten zwei Minuten dieser Zeit verstreichen allerdings ohne weitere Höhepunkte. Halle ist dicht davor, den Heimnimbus im Stadion der Freundschaft zu brechen.
90
20:51
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 6 Bedingt durch die Pyro-Unterbrechung am Anfang des zweiten Durchgangs gibt es sechs Minuten Nachspielzeit.
90
20:51
Bahn scheitert an Spahic! Boah, jetzt ist hier Feuer drin. Die Gastgeber wollen einen Freistoß haben, als der Gegenangriff rollt: Bahn entwischt dem zurückeilenden Beyazit, zögert an der Strafraumkante aber zu lange mit dem Abschluss und scheitert am starken Spahic.
90
20:49
Gelbe Karte für Niclas Fiedler (Hallescher FC)
Taktisches Foul von Fiedler gegen Weidlich, der den Karton in der Schlussphase gerne mitnimmt.
89
20:49
Die Schlussphase ist wie erwartet hoch emotional. Die Hausherren werfen alles in die Zweikämpfe und hadern mit jeder Schiedsrichterentscheidung; Halle hingegen lässt sich von der Hektik nicht anstecken und nimmt die gewonnenen Sekunden gerne mit.
87
20:48
Riesen-Rettungstat von Spahic! Die anschließende Ecke kommt genau auf den Kopf von Mai, der sie am kurzen Pfosten mit dem Hinterkopf verlängern will. Die Kugel wäre im Netz eingeschlagen, hätte der Torhüter seine Fingerspitzen nicht dran. So knallt sie an den Querbalken und kann dann geklärt werden.
87
20:46
Jopek verpasst die Entscheidung. Schneider stellt sich gerade noch so in einen Abschluss des Torschützen, der aus zehn Metern frei zum an die Murmel kommt und die Pille mit links in die Ecke schlenzen will - Eckstoß statt Entscheidung!
86
20:46
Nahezu sämtliche Offensivaktionen der Gäste wurden von Marvin Ajani angetrieben, auch wenn seine Flanken mit zunehmender Spieldauer immer ungenauer wurden. Nun darf der junge Niclas Fiedler Drittligaerfahrung sammeln.
86
20:45
Einwechslung bei Hallescher FC -> Niclas Fiedler
86
20:45
Auswechslung bei Hallescher FC -> Marvin Ajani
84
20:44
Gelbe Karte für Marcelo Costa (Energie Cottbus)
Der Brasilianer hat im Luftduell den Arm zu weit draußen und ist der nächste Akteur, der mit Gelb belegt wird. Es ist seine erste Verwarnung der laufenden Saison.
83
20:42
Gelbe Karte für Sebastian Mai (Hallescher FC)
Die Summe macht's: Für ein wiederholt zu hartes Einsteigen holt sich in der Schlussphase auch Mai die Verwarnung ab.
82
20:42
Was geht noch, Energie Cottbus? Die Gastgeber haben derzeit keinen Plan, wie sie den immer noch sehr konzentrierten Abwehrriegel der Hallenser aus den Angeln heben können.
80
20:40
Schneider feiert in der Schlussphase sein Drittliga-Debüt. Der 18 Jahre junge Cottbuser ist der letzte Wechsel des FC Energie Cottbus, er ersetzt Paul Gehrmann. Schneider sortiert sich in der Defensive ein, während Kapitän Marc Stein in der Schlussphase den Stürmer mimt.
80
20:39
Einwechslung bei Energie Cottbus -> Leon Schneider
80
20:39
Auswechslung bei Energie Cottbus -> Paul Gehrmann
79
20:38
Die Saalestädter verwalten das 2:1 indes geschickt und lassen sich nicht komplett hinten einigeln, sondern suchen immer wieder den Weg zur Entscheidung. Dabei verschieben die Gäste in ihrer Gesamtheit so, dass sie kaum anfällig für Konter sind.
77
20:37
Der FC Energie hat zunehmend mehr Spielanteile zu verzeichnen, von einer Schlussoffensive ist aber (noch) nichts zu sehen. Um zumindest zum Punktgewinn zu gelangen, müssen die Lausitzer noch mehr Druck nach vorne entwickeln. Bisher rennen sie zu oft mit dem Kopf durch die Wand.
75
20:35
Gelbe Karte für Paul Gehrmann (Energie Cottbus)
Die hat er sich redlich verdient. Gehrmann geht mit vollem Risiko in den Zweikampf mit Bahn und hat Glück, dass er von vorne in das eins-gegen-eins geht. Sonst hätte die Karte auch eine andere Farbe haben können.
74
20:35
Graudenz bleibt an Eisele hängen! Nachdem Mamba die Pille klasse an der Torauslinie sichern kann, bekommt Ajani das Rund nicht geklärt und legt unfreiwillig für Graudenz auf. Der 26-Jährige schließt aus der Drehung aus fünf Metern ab, scheitert aber an Eisele, der die kurze Ecke zu macht.
73
20:33
Torsten Ziegner nimmt mit Mathias Fetsch einen Stürmer vom Feld und schickt mit Fynn Arkenberg stattdessen einen defensiven Spieler ins Getümmel. Die taktische Ausrichtung bleibt aber mit der defensiven Dreierkette zunächst dieselbe.
73
20:32
Einwechslung bei Hallescher FC -> Fynn Arkenberg
73
20:32
Auswechslung bei Hallescher FC -> Mathias Fetsch
71
20:31
Mit Applaus verabschiedet das Stadion der Freundschaft den Torschützen Maximilian Zimmer, der im zweiten Durchgang nicht mehr die Kraft hatte, weitere Offensivaktionen zu kreieren. Für ihn ist der gebürtige Hamburger Fabian Graudenz mit dabei.
71
20:31
Einwechslung bei Energie Cottbus -> Fabian Graudenz
71
20:30
Auswechslung bei Energie Cottbus -> Maximilian Zimmer
70
20:30
Schlüter schickt Viterriti auf den linken Flügel, doch der Zehner verpasst das Abspiel ins Zentrum. In der Mitte wären gleich mehrere Lausitzer frei gewesen. Chance vertan.
68
20:28
Gelbe Karte für Abdulkadir Beyazit (Energie Cottbus)
Als der Ball längst weg ist, hält Beyazit gegen Ajani den Schlappen drauf. Auch diese Gelbe Karte ist gerechtfertigt.
67
20:27
7817 Zuschauer sehen ein weiterhin rassiges Drittliga-Spiel. Der zweite Durchgang kommt nicht mehr so flott daher wie Abschnitt Nummer eins, bleibt taktisch aber hochspannend. Wer hat noch genug Körner im Köcher, um in der Schlussphase nochmal nachzulegen?
65
20:26
Stein geht resolut dazwischen. Fetsch hat aus der Zentrale eine klasse Idee und schickt Mai mit dem Außenrist mit dem ersten Ballkontakt direkt auf die Reise. Doch der Energie-Kapitän ist schneller als der Mittelstürmer und bekommt sogar das Stürmerfoul zugesprochen.
63
20:22
Insgesamt kann der HFC mit seinem Auswärtsauftritt weiter zufrieden sein. Nach der Großchance von Abdulkadir Beyazit unmittelbar nach Wiederanpfiff sind die Saalestädter nicht in Panik verfallen, sondern stehen seither defensiv solide und bieten Cottbus wenig an.
60
20:20
Viteritti allein auf weiter Flur. Der linke Mittelfeldmann nimmt das Leder elegant im Halbfeld mit und macht mit viel Tempo einige Meter gut. Weil Beyazit zugestellt ist, muss er aus 23 Metern alleine versuchen; sein strammer Abschluss verfehlt den Kasten aber um einige Meter.
58
20:17
An Tempo und Intensität hat das Ost-Duell nicht eingebüßt; beide Mannschaften schenken sich weiter keinen Zentimeter des grünen Nass in der Lausitz. Was noch fehlt, sind die hochkarätigen Chancen. Die Abschlussräume rund um die Strafräume halten beide Teams bis dato gut zu.
56
20:16
Zimmer nutzt die gute Freistoßsituation nicht. Auf dem linken Korridor bekommt der FC Energie den ruhenden Ball zugesprochen und der Torschütze schlenzt die Kirsche mit rechts in die Gefahrenzone. Seine Hereingabe ist aber zu lang für eine Flanke und zu schwach für einen direkten Abschluss; so kann Eisele hochsteigen und die Murmel aus der Luft pflücken.
54
20:14
Die Saalestädter versuchen weiterhin, ihre offensiven Aktionen über die Flügel aufzubauen und schicken Marvin Ajani immer wieder die Außenlinie entlang. Mit der gestiegenen Gegenwehr hat der 25-Jährige aber zu kämpfen und kommt nicht mehr so einfach ins letzte Spielfelddrittel wie zu Beginn.
52
20:12
Stark geklärt von Schilk. Im Duell mit Viteritti, der mit eleganten Finten vorher zwei Hallenser hatte aussteigen lassen, stellt er den Körper genau richtig rein und kann dann zusehen, wie die Kugel ins Toraus rollt. Abstoß der Gäste.
50
20:10
Doch der langjährige Hallenser schüttelt sich kurz und kann dann weitermachen. Jetzt kann endlich wieder Fußball gespielt werden!
49
20:09
Kurzzeitig kann es anschließend weiter gehen, ehe sich Lindenhahn bei einer Klärungsaktion gegen Mamba verletzt, da er unglücklich aufs Steißbein fällt.
48
20:08
Schiedsrichter Brütting hat die Partie unterbrochen, weil Rauchbomben im Hallenser Block gezündet werden. Somit ist im Strafraum der Cottbuser nichts zu sehen und die Kugel ruht erstmal.
46
20:06
Beyazit vergibt die Riesenchance auf den Ausgleich! Nach 45 Sekunden im zweiten Abschnitt wird der Joker nach schöner Kopfballverlängerung von Mamba in Szene gesetzt und stürmt auf Eisele zu, doch der Keeper kommt stark aus dem Kasten und rettet großartig.
46
20:05
Weiter geht es! Ohne personelle Änderungen gehen beide Mannschaften den zweiten Durchgang an; Cottbus hatte bereits im ersten Abschnitt Bender durch Beyazit ersetzt.
46
20:05
Anpfiff 2. Halbzeit
45
19:53
Halbzeitfazit:
Ein intensives und temporeiches Ost-Duell zwischen dem FC Energie Cottbus und dem Halleschen FC geht mit einem 2:1 zu Gunsten der Gäste in die Halbzeitpause. Eine halbe Stunde lang dominierten die Chemiestädter das Geschehen im Stadion der Freundschaft nach Belieben und konnten ihr Spiel ungehindert aufziehen. Cottbus fand nicht in die Zweikämpfe und gestattete dem HFC auf den Außenbahnen viel zu viele Freiheiten - so konnten die Gäste zweimal nach Hereingabe von den Flügeln zuschlagen: Zunächst netzte Bahn ein (14.), ehe Jopek (19.) nur fünf Minuten später nachlegen durfte. Fetsch hätte nur zwei Minuten später sogar auf 0:3 stellen können, scheiterte mit seinem Rechtsschuss aber am Aluminium (21.). Claus-Dieter Wollitz reagierte und brachte nach einer halben Stunde Beyazit für den blassen Bender; der Joker war gerade auf dem Platz, als seine Farben den Anschluss bejubeln durften: Zimmer brachte das Rund nach starker Einzelaktion durch die Hosenträger von Eisele im Kasten unter (30.). Seither ist die Partie ausgeglichener. Die Hallenser bleiben bei ihren Angriffen über die äußeren Korridore gefährlich, bekommen jetzt aber deutlich mehr Gegenwehr geboten. Zudem meldet der FC Energie nun auch offensive Ansprüche an; das wird noch ein knackiger zweiter Durchgang, bis gleich!
45
19:50
Ende 1. Halbzeit
45
19:49
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1 Drei Tore und ein Wechsel - dafür gibt's im ersten Durchgang sechzig Sekunden obendrauf.
45
19:48
Gelbe Karte für Marvin Ajani (Hallescher FC)
Kategorie sinnlos. Die Gäste werden nach einem Foulspiel an der Mittellinie zurückgepfiffen. Der 25-Jährige drischt die Kugel weg und wird dafür zurecht verwarnt.
42
19:44
Nachdem die Geschichte eine halbe Stunde lang eine eindeutige Nummer zu Gunsten der Gäste aus Sachsen-Anhalt war, lebt die Partie jetzt vom unbedingten Willen beider Mannschaft. Halle bleibt seiner Linie, dem Spiel über die Außen, weiter treu und ist stets gefährlich, aber Cottbus bietet nun deutlich mehr Gegenwehr an.
39
19:43
Auch in der Schlussphase des ersten Abschnitts bleibt die Partie hochemotional; insbesondere Claus-Dieter Wollitz hat immer wieder Gesprächsbedarf und wird nun von Steffen Brütting letztmals ermahnt.
36
19:39
Der Anschlusstreffer scheint für die Hausherren eine Initialzündung zu sein. Die Gastgeber haben jetzt Lunte gerochen, die Kugel läuft viel flüssiger durch die eigenen Reihen und auch der Druck auf den Hallenser Kasten nimmt zu.
34
19:37
Jopek versucht es aus der Distanz. Der Torschütze zum zwischenzeitlichen 2:0 hat im Zentrum zu viel Platz und zimmert die Kirsche aus der zweiten Reihe aufs Gehäuse. Sein Linksschuss rauscht aber gute 30 Zentimeter am rechten Pfosten vorbei.
31
19:34
Tooor für Energie Cottbus, 1:2 durch Maximilian Zimmer
Das Stadion der Freundschaft bebt, Zimmer besorgt mit einer Einzelaktion den Anschluss - und das mit der ersten gelungenen Gelegenheit des FC Energie. Lindenhahn klärt unglücklich genau in die Füße von Zimmer, der am Strafraum zunächst Heyer per Beinschuss aussteigen lässt und aus sechs Metern auch noch Eisele tunnelt - 1:2!
30
19:34
Auch Claus-Dieter Wollitz hat erkannt, dass seine Mannschaft neue Impulse braucht, um irgendwie in dieses Match zu finden. Deshalb vollzieht er bereits früh im Spiel den ersten Wechsel: Der in vielen Zweikämpfen überforderte Bender muss Beyazit weichen.
30
19:33
Einwechslung bei Energie Cottbus -> Abdulkadir Beyazit
30
19:33
Auswechslung bei Energie Cottbus -> Lars Bender
30
19:32
Nach gut einer halben Stunde im Stadion der Freundschaft bleibt die Führung der Gäste komplett unangefochten; die Hallenser sind ungeachtet des 2:0-Vorsprungs gallig unterwegs und gestatten Cottbus kaum Freiheiten zum Kombinieren. Gepaart mit der Unsicherheit des FC Energie ergeben sich so viele Ballverluste der Hausherren im Spielaufbau.
27
19:30
Was die Mannen von Torsten Ziegner anbieten, ist stark. Auf den Flügeln spielen sich die Gäste immer wieder im schönen Kleinklein frei und haben jede Menge Freiheiten in Sachen Flanken. Der FCE bekommt dort keinen Zugriff und sieht eine Kugel nach der anderen ins Zentrum sausen.
25
19:28
Bisher geht offensiv aber nicht viel zusammen bei den Gastgebern. Nach den zwei Gegentreffern fehlt zudem das zuletzt so viel beschworene Selbstbewusstsein; Cottbus ist mächtig nervös.
24
19:27
Wie reagieren die Hausherren auf den doppelten Rückstand? Vor allem müssen die Lausitzer zusehen, dass sie mehr eigene Aktionen initiieren und nicht nur auf das reagieren, was die Gäste anbieten.
23
19:26
Gelbe Karte für Lasse Schlüter (Energie Cottbus)
Schlüter kommt deutlich zu spät in einen Zweikampf auf der Außenbahn und mosert anschließend noch über den Pfiff; das gibt Gelb von Schiedsrichter Brütting.
21
19:25
Der Innenpfosten verhindert das 0:3! Jeder Angriff der Gäste ist brandgefährlich. Fetsch wird mit einem überragenden Schnittstellenpass auf die Reise geschickt und läuft alleine auf den Kasten zu. Mit dem rechten Schlappen peilt er die lange Ecke an. Spahic ist schon geschlagen, als das Aluminium für den Keeper rettet. Von dort aus springt das Rund genau in die Arme des Schlussmanns, Glück für Energie!
19
19:22
Tooor für Hallescher FC, 0:2 durch Björn Jopek
Und der zweite Streich folgt zugleich! Die Kugel läuft wie an der Schnur gezogen durch die Reihen der Hallenser. Schließlich darf Marvin Ajani vom linken Flügel die scharfe flache Hereingabe in die Mitte geben. Dort hat Mathias Fetsch richtig erkannt, dass Björn Jopek hinter ihm lauert und lässt das Leder durch die Beine laufen. So hat Jopek freie Bahn und zimmert das Rund mit Links ins Netz.
14
19:18
Tooor für Hallescher FC, 0:1 durch Bentley Bahn
Die Gäste gehen in Führung! Und das ist durchaus verdient: Mai verlängert einen Abschlag der Hallenser auf Höhe der Mittellinie per Kopf in die Füße von Mathias Fetsch. Dieser macht auf links einige Meter gut und gibt in die Mitte zu Bentley Bahn. Dieser spitzelt die Pille am herauseilenden Spahic vorbei in die Maschen. Da war Halle gedanklich mal viel zu schnell für die Lausitzer.
12
19:14
Die Gastgeber müssen sich zunächst mal mit Kontern begnügen, weil Halle überhaupt nicht im Stile einer Auswärtsmannschaft auftritt und die Aufgabe im Stadion der Freundschaft äußerst offensiv interpretiert.
10
19:12
Aber auch der FC Energie macht in den Anfangsminuten deutlich, dass er vor allem auf spielerische Elemente setzt und befördert das Rund flach über die komplette Breite des Spielfeldes. Der Ertrag fehlt hingegen noch.
8
19:11
Matuwila verhindert Schlimmeres! Diesmal hämmert Schilk das Rund nahezu von der Mittellinie nach vorne, wo Fetsch das Spielgerät mit dem Rücken zum Tor klasse festmacht und direkt kurz ablegt auf Mai. Dessen strammer Rechtsschuss von der Strafraumkante wäre richtig gefährlich geworden, wäre Matuwila nicht zur Stelle gewesen. So aber kann der Verteidiger den Wumms abblocken.
6
19:09
Wieder die Hallenser. Schilk beackert den rechten Flügel und gibt von weit außen in die Mitte, wo Bahn durchlässt. Allerdings steht hinter ihm kein weiterer Chemiestädter bereit, sodass die Kugel ohne Ertrag durch den Strafraum rutscht.
4
19:07
Mutiger Beginn des HFC! Die Gäste gehen die Geschichte in der Lausitz mit hohem Tempo und frühem Pressing an; Cottbus ist in den ersten Sequenzen nahezu ausnahmslos rund um den eigenen Strafraum beschäftigt.
3
19:05
Einmal mehr als die Hausherren und damit zweifach wechseln die Gäste: Der nach seiner Ampelkarte gesperrte Julian Guttau ist zwangsläufig nicht dabei. Zudem fällt Kilian Pagliuca aus der ersten Elf, gehört aber zum erweiterten Kader. Von Beginn an mitwirken dürfen Tobias Schilk und Mathias Fetsch.
2
19:05
Die Gäste kommen das erste Mal gefährlich vor den Kasten: Mark Stein hat ganz viel Platz im Strafraum, bekommt einen Diagonalball in die Mitte aber nicht kontrolliert. Brenzlige Szene, da passte die Zuordnung bei Energie mal gar nicht.
2
19:04
Die Hausherren haben im zweiten Heimspiel in Serie keinen großen Grund zu personellen Experimenten und nehmen eine Veränderung vor: Der zurückgekehrte Kapitän Marc Stein rückt anstelle von Philipp Knechtel (auf der Bank) in die Innenverteidigung.
1
19:03
Mit leichter Verspätung dreht sich die Murmel! Die Gäste haben das Ost-Duell von rechts nach links eröffnet. Wie üblich tritt Cottbus die Partie in weißen Trikots und roten Hosen an; die Gäste sind in roten Jerseys zu grauen Hosen unterwegs.
1
19:03
Spielbeginn
19:00
Die Fans in der Lausitz sind bereit, das Flutlicht ist an und die Teams werden soeben auf den Rasen geführt. Damit ist alles angerichtet für das Nachholspiel; viel Spaß dabei!
18:45
Schiedsrichter im Stadion der Freundschaft ist Steffen Brütting. Der 28 Jahre junge Referee gehört seit drei Spielzeiten zum Kreis der Drittliga-Schiedsrichter und kommt heute zu seinem zweiten Saisoneinsatz. Dabei wird der Oberfranke von Christopher Schwarzmann und Markus Huber an den Seitenlinien unterstützt.
18:38
Heute wollen die Gäste die Rahmenbedingungen – Flutlicht, große Kulisse, zwei mental starke Mannschaften – zu ihren Gunsten nutzen und drei Zähler auf die Heimreise mitnehmen. "Wir müssen die Zweikämpfe annehmen und in dieser Hinsicht ebenbürtig sein", hat Trainer Ziegner den Schlüssel zum Erfolg ausgemacht. "Dann haben wir die Chance, das Ostderby erfolgreich zu gestalten."
18:31
Insofern sind die Mannen von Torsten Ziegner besonders motiviert, die ausstehenden Duelle erfolgreich zu gestalten und bereits heute die ersten drei Zähler einzufahren. Im Duell mit dem SV Wehen Wiesbaden hatten die Chemiestädter zuletzt das Nachsehen und unterlagen nach großem Kampf in 75-minütiger Unterzahl 0:2.
18:24
Für die Gäste beginnt indes eine ganz heiße Woche; während die anderen Teams der 3. Liga bereits in die Länderspielpause gegangen sind, hält der Hallesche FC den Wettkampf-Modus weiter hoch. Schließlich ist das Duell heute nur das erste von zwei Nachholspielen, am nächsten Dienstag gastiert Hansa Rostock im Erdgas-Sportpark. Rechnet man diese Partien mit ein, ist für den HCE eine Platzierung von Platz drei bis 14 drin.
18:17
Bereits heute tut sich die Chance auf, nach dem FSV Zwickau den nächsten Konkurrenten im Tableau zu überholen. Dazu müssen die Lausitzer das Selbstvertrauen vom Samstag mitnehmen, sagt Wollitz. "Wir haben ein Heimspiel und wollen unseren Heimnimbus behalten. Ich glaube an gewissen Tagen kann wirklich jeder jeden schlagen."
18:09
Damit würde Energie gleichzeitig dafür sorgen, dass der positive Trend der letzten Partie fortgeführt wird. 2:1 setzte sich der FCE am Wochenende in der ersten Ausgabe der Ost-Duelle gegen den FSV Zwickau durch und fuhr damit den ersten Saisonsieg seit dem zweiten Spieltag ein. Nach den vielen Negativerlebnissen der letzten Wochen und vier aufeinanderfolgenden Spielen ohne eigenen Treffer war dieser Heimsieg Balsam für die Cottbuser Seele. Trainer Claus-Dieter Wollitz gestand seinen Spielern deshalb gerne ein, sie "sollen jetzt den Moment genießen."
18:00
Wegen entsprechender Vorgaben der Sicherheitsbehörden wurde die Partie zwischen dem Aufsteiger Energie Cottbus und dem Halleschen FC von Ende September auf den heutigen Abend verschoben. Und der Blick auf die Tabelle verspricht viel Brisanz: Gerade mal einen Zähler trennt den FC Energie Cottbus (12 Punkte) auf dem 14. Tabellenrang und den Halleschen FC (13) auf Platz Zwölf voneinander. Zwar haben die Gastgeber bereits eine Partie mehr auf dem Konto, können mit einem Heimsieg heute aber zumindest vorübergehend an den Hallensern vorbeiziehen.
17:58
Guten Abend und herzlich willkommen zur letzten noch offenen Begegnung des 9. Spieltages in der 3. Liga. Um 19:00 Uhr kämpfen der FC Energie Cottbus und der Hallesche FC im Ost-Duell um drei mögliche Zähler.

Energie Cottbus

Energie Cottbus Herren
vollst. Name
Fussball Club Energie Cottbus
Stadt
Cottbus
Land
Deutschland
Farben
rot-weiß
Gegründet
31.01.1966
Sportarten
Fußball
Stadion
Stadion der Freundschaft
Kapazität
22.528

Hallescher FC

Hallescher FC Herren
vollst. Name
Hallescher Fussball Club
Stadt
Halle (Saale)
Land
Deutschland
Farben
rot-weiß
Gegründet
26.01.1966
Sportarten
Fußball
Stadion
Erdgas Sportpark
Kapazität
15.057