Ausgabe Bitte wählen
Suchen Sie hier nach allen Meldungen
9. Spieltag
26.10.2019 15:30
Beendet
Freiburg
SC Freiburg
2:1
RB Leipzig
RB Leipzig
1:0
  • Nicolas Höfler
    Höfler
    45.
    Linksschuss
  • Nils Petersen
    Petersen
    90.
    Rechtsschuss
  • Lukas Klostermann
    Klostermann
    90.
    Linksschuss
Stadion
Schwarzwald-Stadion
Zuschauer
24.000
Schiedsrichter
Harm Osmers

Liveticker

90
17:30
Fazit:
Freiburg bleibt eines der heißesten Teams der Liga! Zur Pause lagen die Hausherren noch extrem glücklich in Front. Doch nach dem Wiederanpfiff kam von Leipzig fast nichts mehr. Gerade beim Spiel nach vorne blieb RB im zweiten Abschnitt einiges schuldig. Da Freiburg mit zunehmender Spielzeit dann immer mutiger und frecher wurde, war der zweite Treffer durch Petersen beinahe schon die logische Konsequenz und schien die endgültige Entscheidung zu sein. Allerdings kamen die Gäste in der Nachspielzeit durch eine Ecke doch nochmal zum Anschlusstreffer. Doch auch danach konnten sie sich keine klare Möglichkeit mehr erspielen. Durch den Sieg springt der Sport-Club vorübergehend auf den zweiten Tabellenplatz und für die Roten Bullen hält die Ergebniskrise in der Liga an. Da unter der Woche der DFB-Pokal ansteht haben beide Mannschaften eine englische Woche. Der SC Freiburg spielt am Mittwoch gegen Union Berlin und am Wochenende in Bremen. Für Leipzig geht es gegen Wolfsburg und Mainz.
90
17:24
Spielende
90
17:24
Beinahe das 3:1! Petersen spekuliert sehr gut, dass der Ball durchkommt und ist dann auf links plötzlich frei durch. Aus spitzem Winkel knallt der Stürmer auf das lange Eck, aber Gulácsi ist zur Stelle.
90
17:22
Nachdem der zweite Abschnitt ganz lange quasi nichts zu bieten hatte, ist die Schlussphase jetzt ganz wild!
90
17:20
Tooor für RB Leipzig, 2:1 durch Lukas Klostermann
Doch noch Spannung? Nkunku tritt den Standard hoch an den ersten Pfosten. Dort verlängert Matheus Cunha und ganz hinten drückt Klostermann die Pille dann über die Linie.
90
17:20
Gelbe Karte für Vincenzo Grifo (SC Freiburg)
Grifo verhindert, dass die gegnerische Ecke ausgeführt werden kann.
90
17:19
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
90
17:17
Tooor für SC Freiburg, 2:0 durch Nils Petersen
Die Entscheidung! Demme verliert das Rund im Mittelfeld gegen Höler. Von dem Zweikampf springt die Kugel zu Grifo, der direkt durchsteckt auf Petersen. Aus vollem Lauf haut der Joker das Ding mit rechts ins lange Eck und lässt Gulácsi keine Chance.
88
17:17
Nach einer Ecke von rechts startet Petersen an den kurzen Pfosten und könnte für die Entscheidung sorgen. Doch der Ball rutscht ihm durch die Beine und die Chance ist vertan.
86
17:16
Matheus Cunha bekommt vor der Box ein halbhohes Zuspiel, nimmt den Ball mit der Brust an und schließt volley mit dem rechten Innenrist ab. Sein Versuch streicht nur ganz knapp über den Querbalken. Mark Flekken wäre bei dem zentralen Versuch aber auch zur Stelle gewesen.
83
17:13
Die sonst so offensivstarken Roten Bullen finden in Halbzeit zwei einfach keinen Weg durch die kompakte SC-Defensive. Wenn überhaupt gelingt ihnen mal eine Distanzschuss oder das Ding wird geblockt.
81
17:10
Die letzten zehn Minuten sind angebrochen. Gelingt Leipzig doch noch der Ausgleich oder behält Freiburg alle Punkte im Breisgau? Die kommenden Minuten werden es zeigen.
79
17:08
Obwohl Leipzig hinten liegt und Nagelsmann drei Mal offensiv gewechselt hat entwickeln die Gäste gar keine Torgefahr. Mittlerweile sind sogar eher die Hausherren am Drücker.
77
17:06
Der Abschluss von Christian Günter scheint den Sport-Club geweckt zu haben. Plötzlich spielen sie mutiger nach vorne und wenn sie so weiter machen verdienen sie sich die Führung nachträglich dann doch noch.
75
17:04
Günter lässt Gulácsi fliegen!
Nach einer Balleroberung im Mittelfeld treibt Günter die Kugel nach vorne und hämmert von knapp innerhalb des Strafraums drauf. Mit seinem strammen Schuss zwingt der SC-Kapitän den RB-Keeper zu einer starken Parade.
73
17:01
Der zweite Durchgang ist spielerisch auf keinem hohen Niveau. Leipzig probiert zwar viel, aber Freiburg ist jetzt besser in den Zweikämpfen. Dadurch neutralisieren sich die Teams beinahe vollständig.
71
16:59
Damit haben beide Trainer jetzt schon drei Mal gewechselt, wobei Streich zwei Mal dazu gezwungen wurde.
70
16:58
Timo Werner trifft gegen seinen Lieblingsgegner nicht. Überhaupt war er heute ungewöhnlich blass.
70
16:57
Einwechslung bei RB Leipzig: Matheus Cunha
70
16:57
Auswechslung bei RB Leipzig: Timo Werner
67
16:56
Höfler fasst sich an den Kopf. Der unglückliche Treffer von Lookman setzt ihn nachträglich also doch noch außer Gefecht. Für ihn kommt Schlotterbeck, der in die Innenverteidigung gehen wird. Koch dürfte dafür auf die Sechs gehen.
67
16:55
Einwechslung bei SC Freiburg: Nico Schlotterbeck
67
16:54
Auswechslung bei SC Freiburg: Nicolas Höfler
66
16:54
Gelbe Karte für Janik Haberer (SC Freiburg)
Haberer ringt den eingewechselten Nkunku nieder und sieht dafür zurecht den gelben Karton.
64
16:53
Das Leipziger-Spiel ist heute ungewohnt ungenau. Immer wieder unterlaufen ihnen einfache Fehler.
62
16:51
Gelbe Karte für Nicolas Höfler (SC Freiburg)
Höfler stoppt einen RB-Konter per Grätsche bereits am gegnerischen Sechzehner. Da der Mittelfeldspieler zunächst lange behandelt werden muss dauert es beinahe drei Minuten, bis er die Karte bekommt.
61
16:51
Höfler wurde bei seinem Foul von Lookman mit den Stollen im Gesicht getroffen. Die Behandlung zieht sich schon ein wenig hin.
60
16:49
Mit Emil Forsberg verlässt zwar eine Menge Kreativität das Feld, doch mit Yussuf Poulsen hat Leipzig jetzt einen kopfballstarken Stürmer vorne drin.
60
16:48
Einwechslung bei RB Leipzig: Yussuf Poulsen
60
16:48
Auswechslung bei RB Leipzig: Emil Forsberg
56
16:45
Sabitzer, der heute ein wenig müde wirkte, hat Feierabend. Ersetzt wird der Österreicher von Nkunku, der auch schon gegen Leverkusen als Joker treffen konnte.
56
16:44
Einwechslung bei RB Leipzig: Christopher Nkunku
56
16:44
Auswechslung bei RB Leipzig: Marcel Sabitzer
55
16:44
Petersen bringt die Kugel durch auf Höler. Der Angreifer kriegt die Pille zwar noch von der Grundlinie gekratzt und in die Mitte. da ist dann allerdings niemand als Abnehmer.
54
16:43
Halstenberg legt von links clever zurück auf Werner. Der schießt direkt und verfehlt das linke obere Eck nur knapp.
53
16:42
Nach Wiederanpfiff ist vor den Toren noch nicht viel passiert. Leipzig hat zwar mehr Ballbesitz,aber spätestens am gegnerischen Strafraum ist dann auch Schluss.
51
16:38
Gelbe Karte für Dayot Upamecano (RB Leipzig)
Höler geht bei einem schnellen Konter erst an Upamecano vorbei. Der Verteidiger kann den Rückstand aber wieder aufholen und so kommt es links im Mittelfeld zum Duell Schulter an Schulter. Eigentlich muss man da nicht unbedingt auf Foul entscheiden, wenn doch geht gelb wegen der Unterbindung des Konters aber in Ordnung.
48
16:36
Dank des späten Führungstreffers steht der SC Freiburg im Moment sogar auf dem zweiten Tabellenplatz!
46
16:34
Weiter geht's! Freiburg hat bereits in Durchgang eins zwei Mal gewechselt. Zusätzliche personelle Veränderungen sind nicht dazu gekommen.
46
16:33
Anpfiff 2. Halbzeit
45
16:26
Halbzeitfazit:
Doch keine Nullnummer zur Pause! Freiburg begann selbstbewusst, aber verlor ganz schnell den Faden. Dadurch waren die Gäste aus Leipzig beinahe durchgehend spielbestimmend und hatten die besseren Torchancen. Allerdings nutzten sie die nicht und wurden dafür bestraft. Christian Streich tauschte zwei Mal früh das Personal und brachte mit Vincenzo Grifo (34.) mehr Offensivgeist. Dadurch wurde das Match vor dem Halbzeitpfiff zwar nochmal offener, aber nichts deutete auf einen Treffer hin, bis Günter auf links durchging und Höfler am Ende das 1:0 erzielte. Durch das späte Tor ist die Ausgangslage für den zweiten Abschnitt natürlich komplett durcheinander geraten, jedoch verspricht es Spannung.
45
16:18
Ende 1. Halbzeit
45
16:17
Tooor für SC Freiburg, 1:0 durch Nicolas Höfler
Mit Ablauf der Nachspielzeit geht Freiburg in Front! Über links geht es nach vorne. Günter spielt flach in die Mitte und bedient Höler. Dessen Schuss wird zwar abgefälscht, aber wird dadurch zur Vorlage für Höfler, der am langen Pfosten freistehend nur noch einschieben muss.
45
16:16
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
45
16:15
Timo Werner wurde am Fuß erwischt und humpelt vom Feld, um behandelt zu werden. Somit spielt RB momentan zu zehnt.
44
16:14
Mittlerweile hat auch Leipzig den eigenen Spielfluss verloren. Die letzten Sequenzen sind nicht mehr schön anzusehen.
43
16:13
Der Standard kommt von rechts mit Schnitt zum Tor. Allerdings ist die Hereingabe von Günter zu kurz und wird schon am kurzen Pfosten geklärt.
42
16:12
Eine Flanke von Christian Günter wird in der Mitte doppelt abgefälscht und geht am Ende ins Toraus. Zumindest gibt es jetzt die erste Ecke für den SC.
40
16:11
Die Zweikampfstatistik spiegelt das Geschehen auf dem Rasen perfekt wieder. Die Breisgauer konnten nur knapp 40 Prozent ihrer Duelle gewinnen. Da sind sie sonst deutlich stärker.
38
16:09
Auch kurz vor der Pause ist RasenBallsport klar am Drücker. Allerdings finden die Gäste in den letzten Minuten seltener den Weg vor das Tor und die Hausherren rücken jetzt etwas weiter hinten raus.
35
16:06
Durch den Tausch rückt Haberer jetzt mit ins zentrale Mittelfeld und Grifo soll in der Offensive für mehr Kreativität und Gefahr sorgen.
34
16:05
Direkt der zweite frühe Wechsel! Für Lino Tempelmann lief das Debüt nicht optimal, auch wenn er nicht besonder negativ auffiel. Ersetzt wird der junge Mittelfeldspieler von Vincenzo Grifo.
34
16:04
Einwechslung bei SC Freiburg: Vincenzo Grifo
34
16:04
Auswechslung bei SC Freiburg: Lino Tempelmann
33
16:03
Es bleibt dabei, dass die Truppe von Julian Nagelsmann das Geschehen komplett kontrolliert und auch dominiert. Allerdings gelingt es RB nicht sich große Gelegenheiten zu erspielen. Stattdessen sind es immer wieder Halbchancen oder Schüsse aus der Distanz.
30
16:01
Für Waldschmidt ist tatsächlich Schluss. Ersetzt wird er von Edel-Joker Nils Petersen, der zuletzt mehrmals überraschend auf der Bank saß.
30
16:00
Einwechslung bei SC Freiburg: Nils Petersen
30
16:00
Auswechslung bei SC Freiburg: Luca Waldschmidt
29
15:59
Luca Waldschmidt sitzt im Mittelkreis auf dem Boden. Für den jungen Nationalspieler scheint es nicht weiterzugehen.
28
15:58
Bei den Gästen geht es immer wieder über den linken Flügel. Da sich Lookman und Werner regelmäßig mit auf die Seite begeben haben sie dort Überzahl.
25
15:55
Nach einer flachen Hereingabe von links landet das Rund bei Timo Werner. Dem deutschen Nationalspieler stehen gleich mehrere Gegenspieler im Weg. Deshalb verzögert der Stürmer kurz, aber scheitert auch dann mit seinem Schuss an eine Gegenspieler.
22
15:53
Von der großen Freiburger Emotionalität, die Julian Nagelsmann vor der Partie noch so lobte, ist kau etwas zu sehen. Sogar die Zuschauer sind ungewohnt ruhig.
20
15:51
Demme steckt am Sechzehner für Werner durch, der frei vor dem Tor an Flekken scheitert. Im Nachhinein wird zwar auf Abseits entschieden, aber das war ganz knapp. Da hätte der Video-Beweis auf jeden Fall ganz genau hingucken müssen.
18
15:49
Beide Mannschaften sind übrigens gerade in der Fremde sehr gut. Von den 14 Punkten holte der Sport-Club nur fünf zu Hause. Leipzig ist mit zehn gesammelten Zählern als Auswärtsmannschaft in der Statistik sogar führend.
15
15:46
Nachdem Freiburg den etwas besseren Start erwischte ist RB Leipzig mittlerweile voll am Drücker. Die Sachsen legen sich den Gegner im Moment ein bisschen zurecht und warten auf die Lücke.
13
15:44
Haïdara prüft Flekken! Aus etwas über 20 Metern hält der zentrale Mittelfeldspieler drauf. Sein wuchtiger Spannschuss flattert ein bisschen und der Keeper lenkt die Kugel nur gerade eben über die Latte.
10
15:41
Nach einer Ecke kann der SC nur unzureichend klären. Werner nimmt auf rechts Tempo auf und gibt das Leder scharf in die Mitte. Orban versucht das Ding irgendwie auf den Kasten zu bringen, aber wird im letzten Moment noch entscheidend von Günter gestört.
9
15:40
Eigentlich findet eine RB-Flanke keinen Abnehmer und es stehen zwei Schwarz-Rote und Flekken beisammen. Aber die machen es nochmal heiß, schießen sich gegenseitig an und haben Glück, dass der Ball nicht irgendwie unglücklich ins eigene Tor gegangen ist.
7
15:38
Man merkt den Hausherren an, dass sie sich von der Niederlage gegen Union Berlin überhaupt gar nicht haben verunsichern lassen. Die Breisgauer gehen früh drauf und machen bis hier hin das Spiel. Von Leipzig kommt noch nicht viel.
4
15:35
Für Lucas Höler geht es weiter und das direkt mit einer guten Möglichkeit. Jonathan Schmid überspielt die gegnerische Defensive mit einem hohen Pass aus dem Mittelfeld. Höler läuft ein und versucht es aus sehr spitzem Winkel. Dadurch scheitert der Angreifer knapp.
2
15:33
In einem Zweikampf trifft Halstenberg den dazwischen laufenden Höler ganz unglücklich am Knöchel. Der Freiburger muss jetzt erstmal behandelt werden. Hoffentlich geht es für ihn weiter.
2
15:32
Flotter Beginn. Sowohl Sabitzer, als auch Waldschmidt kommen früh zu ihren ersten Abschlüssen. Doch auf beiden Seiten ist noch ein Bein des Verteidigers dazwischen.
1
15:31
Bei sommerlichen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein geht es los!
1
15:30
Spielbeginn
15:26
Schiedsrichter ist Harm Osmers. An den Seitenlinien wird der Unparteiische unterstützt von Thomas Gorniak und Marco Achmüller. Vierter Offizieller ist Nicolas Winter und für den Video-Beweis ist Sascha Stegemann verantwortlich.
15:25
Nach dem Spiel in der Königsklasse waren bei Leipzig extrem viele Akteure angeschlagen. Daher blieb lange offen, wer heute dabei ist. Im Vergleich zur Begegnung unter der Woche ändert Julian Nagelsmann seine Anfangsformation aber nur auf drei Positionen. Marcel Halstenberg, Diego Demme und Amadou Haïdara rücken für Nordi Mukiele, den kranken Kevin Kampl und den angeschlagenen Konrad Laimer neu rein. Damit ist auch klar, dass Timo Werner gegen seinen Lieblingsgegner (10 Tore) doch in der Startelf steht, nachdem er mit Hüft-Problemem auszufallen schien.
15:21
Da Alexander Schwolow mit einem Muskelfaserriss im Oberschenkel ausfällt rückt Mark Flekken in die Startelf. "Mark hat in den letzten eineinhalb Jahren stark trainiert und auch in den Spielen, die er gemacht hat, gute Leistungen gezeigt", gibt sich Christian Streich zuversichtlich, dass auch der Ersatzmann seine Sache gut machen wird. Außerdem zaubert der SC-Coach Lino Tempelmann aus dem Hut. Der 20-jährige Mittelfeldspieler wird heute sein Profidebüt feiern.
15:16
Die Bilanz der bisherigen acht Aufeinandertreffen ist ziemlich ausgeglichen. Freiburg triumphierte drei Mal, Leipzig vier Mal und nur bei einem Duell wurden die Punkte geteilt. Das Freiburger Heimspiel aus der Vorsaison dürfte den Roten Bullen noch bekannt sein. Der Sport-Club gewann mit 3:0, so hoch, wie seitdem kein anderes Team mehr gegen RB. Die Treffer erzielten im Dezember letzten Jahres Nils Petersen, Luca Waldschmidt und Mike Frantz.
15:08
Zwar trennt die Mannschaften im Tableau nur ein Pünktchen, aber beim Blick auf die Finanzkraft und die individuelle Klasse liegt Leipzig klar in Front. Von daher gehen die Sachsen auch als Favorit in das heutige Aufeinandertreffen. Trotzdem weiß auch Julian Nagelsmann, dass es keinesfalls ein leichtes Spiel wird. "Man kann sich immer Dinge von Gegnern abschauen, die schon erfolgreich gegen Freiburg gespielt haben. Das Stadion, die Fans und auch der Spielstil von Freiburg sind immer sehr emotional. Wir brauchen ebenfalls eine absolute Emotionalität – sonst wird es schwer", gab der 32-Jährige zu verstehen.
15:05
Auch in Leipzig stimmten die Resultate der vergangenen Begegnungen nicht mehr so wirklich. Schließlich hat RB in der Liga die letzten drei Matches keinen Erfolg mehr bejubeln dürfen. Dabei waren die nötigen Chancen vorhanden, doch am Torabschluss haperte es gewaltig. Ein viertes Spiel ohne Sieg würde den Bundesliga-Vereinsnegativrekord aus dem April 2018 einstellen. Unter der Woche lief es dafür in der Champions League. Beim Heimspiel gegen Zenit St. Petersburg ging die Truppe von Julian Nagelsmann zwar zunächst in Rückstand, aber die Roten Bullen drehten das Spiel und stehen jetzt mit sechs Punkten an der Spitze der Gruppe. Besonders in Erinnerung bleiben dürfte der Mittwochabend Marcel Sabitzer, der den Siegtreffer per absolutem Traumvolley erzielte.
14:57
Allerdings lief es beim Sport-Club zuletzt nicht mehr wie geschmiert. Zwar sind die Jungs von Christian Streich noch immer die große Überraschung der jungen Saison, doch die letzten beiden Spiele wurden nicht mehr gewonnen. Dabei ist das 2:2-Unentschieden gegen den BVB selbstverständlich gerne gesehen, aber die Leistung am vergangenen Wochenende gefiel im Breisgau niemandem. Gegen Union Berlin ging Freiburg früh in Rückstand und verlor das Duell gegen den Aufsteiger am Ende mit 2:0. Mit der Leistung seiner Spieler hadert Streich nach wie vor: "Gegen Dortmund hatten wir über 20 Balleroberungen und konnten daraus nach vorne agieren. Gegen Union Berlin waren es nicht mal zehn."
14:47
In der Tabelle trennt die Mannschaften nur ein Punkt. Freiburg liegt mit 14 Zählern auf Rang sechs und Leipzig mit 15 auf dem fünften Platz. Dementsprechend ist es tabellarisch sogar das Topspiel des Spieltages, auch wenn das Derby natürlich eine deutlich größere Brisanz hat.
14:27
Hallo und herzlich willkommen zum 9. Spieltag der Fußball-Bundesliga. Der SC Freiburg empfängt die Roten Bullen aus Leipzig. Anstoß ist um 15:30 Uhr im Schwarzwald-Stadion.

SC Freiburg

SC Freiburg Herren
vollst. Name
Sport Club Freiburg
Stadt
Freiburg
Land
Deutschland
Farben
rot-weiß
Gegründet
30.05.1904
Sportarten
Fußball, Tennis
Stadion
Schwarzwald-Stadion
Kapazität
24.000

RB Leipzig

RB Leipzig Herren
vollst. Name
RasenBallsport Leipzig
Stadt
Leipzig
Land
Deutschland
Farben
rot-weiß
Gegründet
19.05.2009
Stadion
Red Bull Arena
Kapazität
42.558